Innovationen starten häufig leise und durchleben Höhen und Tiefen. Wie lange hat es gedauert, bis die Basistechnologien des Internets das World Wide Web hervorbrachten, wie lange dauerte es, bis Unternehmen den Nutzen des WWW verstanden und neue Geschäftsmodelle entwickelten?

Früher kommunizierten Personen mit Personen, die einander bekannt waren. Diese Bekanntheit und damit einhergehendes Vertrauen werden durch die zunehmende Vernetzung abgeschwächt bzw. aufgelöst. Verlässlichkeit und Vertrauen für Vereinbarungen, Verträge, Dokumentationen, o.ä. sind aber weiterhin zwingend notwendig.

Hier setzt die technologie Blockchain an. Der Vordenker und Berater Don Tapscott beurteilt die Technologie als „größte Erfindung einer ganzen Generation“ und die Wirkungen „sind so groß wie beim WWW“. (Quelle: Spektrum)

Um das noch besser nachvollziehen zu können, empfehle ich das folgende Video eines Vortrages von Tapscott auf der diesjärigen DLD-Konferenz: „…Once again, the technology genie has been released from the bottle… This genie is now available at our disposal to rewrite the economic order of things and to transform society for the better.“ (Quelle: DLD Conference)

Don Tapscott bei DLD Conference

Blockchain: „It´s going to radicallly transform our society´s institutions.“ (Bildquelle: DLD Conference)

Blockchain kann als die Basistechnologie für die technologische Abbildung von Vertrauen gesehen werden. Das Konzept wurde bereits 2008 von der Person bzw. den Personen mit dem Pseudonym Stashi Nakamoto beschrieben und die erste Blockchain startete 2009 mit der digitalen Währung Bitcoin.

In diesem Blogbeitrag soll es aber nicht um Bitcoins gehen, sondern um die vielfältigen Möglichkeiten von Blockchains für alle Branchen.

Funktionsweise von Blockchains

Das Prinzip setzt genau an der Notwendigkeit von Vertrauen innerhalb von Kommunikation und Vereinbarungen an. Bisher ist hier ein Intermediär, ein Mittler, notwendig, um Vereinbarungen zu schließen bzw. zu dokumentieren. Wenn Geld überwiesen wird, übernimmt diese Funktion eine Bank. Zum einen sorgt die Bank für den Geldtransfer und zum anderen wird die Überweisung in einer Datenbank zur Abwicklung und Nachvollziehbarkeit der Transaktion hinterlegt. Bei einer Auktion bei eBay übernimmt eBay die Funktion der Vereinbarung und der Dokumentation der Beschreibung des Fahrrads und des Verkaufspreises.

Kern ist eine öffentlich zugängliche Datenbank bzw. genauer eine Reihe von Datenblöcken, in der Informationen, Vereinbarungen, Dokumentationen, etc. gespeichert werden. In dem obigen Beispiel wird in einem Datenblock diese Überweisung abgelegt und danach kann diese nicht mehr geändert oder entfernt werden. Das Besondere ist, dass diese Datenbank nicht zentral gemanagt wird, sondern öffentlich ist und somit niemandem und allen zugleich gehört.

Organisation von Blockchains

Organisation von Blockchains (Bildquelle: wsj.com Blog)

Genau das ist der Kern und das Innovative von Blockchains. Nicht an einer zentralen Stelle werden relevante Daten abgelegt, sondern auf einer Vielzahl von Computern. Diese überprüfen untereinander, ob eine Änderung erlaubt ist oder nicht.

Tapscott vergleicht Blockchains als großes Hauptbuch einer Buchhaltung „Ledger of everything“, welches dezentral organisiert ist. Somit können Vereinbarungen abgelegt bzw. ausgehandelt werden, ohne dass es hierzu eine zentrale Instanz oder einen vertrauenswürdigen Dritten bedarf. (Quelle: Brandeins)

Das Generieren und die Ablage von Datenblöcken werden vom sogenannten Miner vorgenommen. Dieses Mining ist aufgrund der Verschlüsselung ein sehr rechenintensiver Prozess. Personen oder Pools, die dieses Mining betreiben, können mit einem Nutzen/Mehrwert vergütet werden. Bei dem Generieren z.B. neuer Bitcoins bekommt der Miner hier eine Entlohnung durch einen minimalen Anteil an Bitcoins selbst. Denkbar wäre auch ein auf einer Blockchain basiertes, ohne zentralen Knoten, soziales Netz und die Miner, die für die Funktionsweise und Erweiterung sorgen, können dafür beispielsweise mehr Funktionalitäten in dem Netzwerk als der normale Nutzer nutzen.

The trust machine - eine Ausgabe des The Economist

The Trust Machine (Bildquelle: The Economist)

In einer vernetzten Welt können somit sämtliche Transaktionen mittels dieser Peer-to-Peer-Technologie und damit auch das notwendige Vertrauen zur Verlässlichkeit abgebildet werden.

Pragmatisch ausgedrückt:
Blockchain sorgt für das notwendige Vertrauen in Transaktionen – generell.

Verkettung der Welt

Die Blockchain-Technologie ist grundlegend und universell. Die Anwendungsmöglichkeiten können in allen Branchen gesehen werden. Bei Transaktionen, die in einem privaten Netzwerk geschehen oder eine Validierung von Daten, die nicht wichtig ist, ist die Nutzung von Blockchains nicht sinnvoll.

Für alle anderen Transaktionen wird – so meine Überzeugung – Blockchain eine Technologie der Zukunft sein.

Intermediäre ermöglichen den Zugang zu Informationen, Waren oder Dienstleistungen und die Abwicklung der Transaktionen. Streng genommen, benötige ich für den Kauf eines Produktes keine Plattform wie Amazon oder für eine Mitfahrgelegenheit kein Uber oder für eine Unterkunft für wenige Tage kein Airbnb als Mittelsmänner.

Dezentrale Abbildung von Transaktionen

Dezentrale Abbildung von Transaktionen – Erklärung von Blockchains als Video (Bildquelle: Youtube)

Mittels einer Blockchain-Applikation können Transaktionen zu beliebigen Akteuren zukünftig abgebildet werden. Man wird somit mithilfe des Netzes alles organisieren und bezahlen können. Funktionen von Intermediären wie Banken, Logistikanbietern, Plattformen oder Social Networks können hier ersetzt werden.

Konkrete Anwendungen

Mittels Blockchains werden in allen Gebieten Transaktionen und Daten allgemein abgelegt, dass diese von anderen nachvollziehbar und verifizierbar sind.

SmartContracts

Ein Vertrag ist eine Vereinbarung mit mehreren Parteien. Meist ist diese Vereinbarung an bestimmte Bedingungen geknüpft, z.B. Überlassung einer Wohnung oder eines KFZ für ein paar Tage oder das Anschauen eines Kinofilms zu Hause. In einem Smart Contract kann genau diese Bedingungen digital abgebildet werden, z.B. dass ich nur an den vereinbarten Tagen automatisch Zugang zu einer Wohnung habe oder dass ich den Film nur auf meinen Gerät zu Hause anschauen kann. Damit überwacht der digitale Vertrag auch gleich die Nutzungsmöglichkeit und kann z.B. bei Musik- und Film-Medien als Kopierschutz fungieren. (Quelle: Wikipedia)
Die Hinterlegung der Vereinbarung geschieht dann via Blockchain.

Dokumentationen

Tapscott beschreibt Blockchain treffend als das „Hauptbuch des Internets“, in dem alle Transaktionen dokumentiert werden. Somit können alle Dokumentationen und Dokumente im privaten und geschäftlichen Kontext sicher und ohne Intermediär organisiert werden. Nur um einige Beispiele zu nennen:

  • im privaten Bereich: Geburtsurkunde, Arbeitsverträge, Versicherungspolicen oder
  • für Unternehmen: Dokumentationen bei der Einhaltung von Vorgaben (Qualitätsmanagement, Umweltschutz o.ä.), Rechnungswesen, Produkteigenschaften.

In frage kommen die Dokumente, auf die andere zugreifen bzw. diese verifizieren wollen. Für interne Dokumente oder Unterlagen, die man nur alleine oder in einem privaten Netzwerk nutzen möchte, ist Blockchain nicht geeignet.

Beispielsweise plant Honduras, das Grundbuch auf Basis der Blockchain-Technologie abzubilden (Quelle: Coinfox).

Factom in Honduras

Factom in Honduras (Bildquelle: Youtube)

Finanzdienstleister

Eine Rolle von Banken, Finanzdienstleistern und Versicherungen ist die eines Intermediärs. Der Finanzdienstleister sorgt bei Transaktionen für das notwendige Vertrauen zwischen den Akteuren. Theoretisch könnte das Kreditgeschäft auch dezentral organisiert sein, wenn der Kreditgeber die Bonität des Kreditnehmers überprüfen kann und direkt die Transaktion abwickeln kann.

Das „Hauptbuch des Internets“ wird eine Aufgabe von Finanzdienstleistern zukünftig unterstützen bzw. ersetzen.

Die Finanzdienstleister haben sich über die Zeit hinweg viel Vertrauen bei den verschiedenen Akteuren durch ihre Tätigkeit als Mittelsmann erarbeitet. Jetzt gilt es, dieses Vertrauen für zukünftige Services zu nutzen. Die reine Abwicklung von Transaktionen sowie deren Dokumentation mittels einer Technologie via Blockchain wird zukünftig nicht die primäre Dienstleistung sein (können).

Das Startup R3CEV leitet ein Konsortium aus Banken, Versicherungen, Medienunternehmen.

Inzwischen sind über 50 namhafte Unternehmen aus der Finanzbranche hier Mitglied, u. a. Bank of America, Barclays, Citi, Commerzbank, Commonwealth Bank of Australia, Credit Suisse, Deutsche Bank, HSBC, Goldman Sachs, J.P. Morgan, Royal Bank of Scotland, Skandinaviska Enskilda Banken, Société Générale, UBS.

Ziel ist die gemeinsame Entwicklung von Standards der Blockchain-Technologie für die Finanzbranche. Jeder weiß um den disruptiven Charakter dieser Innovation in dieser Branche, somit will das Konsortium dieses gemeinsam mit allen Akteuren entwickeln und selbst gestalten.

Übersicht Blockchain im Finanzbereich

Übersicht über Einsatz von Blockchain im Finanzbereich (Bildquelle: Thomson Reuters Blog)

In diesem Kontext empfehle ich eine ausführliche Analyse zu den Implikationen in der Finanzbranche von William Mougayar als Lesetipp. (Quelle: Slideshare)

Anfang des Jahres entwickelte R3CEV eine cloud-basierte Plattform, um die Nutzung von Blockchains „as a service“ anzubieten (Quelle: Bitcoin Center NYC). Barclays entwickelte mittlerweile auf Basis dieser Plattform eine Anwendung zur Abbildung von Smart Contracts.

Übersicht zu Projekt SmartContracts Barclays

Projekt Smart Contracts von Barclays (Quelle: R3CEV)

Gesundheitsbereich

Auch im Medizinbereich werden Blockchains zukünftig eingesetzt werden.

Medizinische Studien | The Economist

Medizinische Studien via Blockchain-Technologie (Bildquelle: The Economist)

Untersuchungen ergaben, dass bei der Nutzung der Studien nicht auf das Original-Protokoll zugegriffen wird oder werden kann. Ausgehend davon zeigten Greg Irving, ein Arzt und Wissenschaftler an der University of Cambridge, und John Holden, wie eine Studie mit den gesamten Dokumenten (Original-Protokolle, Ergebnisse, etc.) mittels von Blockchains abgelegt werden kann. (Quelle: f1000research.com)

Vor dem Hintergrund, dass z.B. in den USA pro Jahr ~20.000 medizinische Studien auf ClinicalTrials (Quelle: Clinical Trials) registriert werden müssen, gibt es hier ein klares Potenzial.

Zusammenfassung und Ausblick

Blockchain sind die „Trust Machine“ des zukünftigen Internets. Überall, wo Vertrauen nicht durch persönliche Beziehungen abgebildet werden kann, werden Blockchains in Zukunft zur Validierung von Daten und Transaktionen eingesetzt werden.

Alle Branchen werden diese Technologie nutzen und diese Technologie wird es gerade auch neuen Unternehmen ermöglichen, als Player in angestammten Branchen aktiv zu werden.

Für queoflow ist das ein wichtiges Zukunftsthema, da es für nahezu alle unsere Kunden relevant ist und wir als Dienstleister für individuelle Softwarelösungen auch immer wieder gefordert sind, die Software-Ideen unserer Kunden in konkrete Lösungen zu überführen.

Da es dafür häufig noch keine fertigen Lösungen gibt oder die individuelle Lösung auch bewusst entscheidende Wettbewerbsvorteile verspricht, beschäftigen wir uns als Unternehmen sehr intensiv mit dieser Technologie und ich engagiere mich persönlich in einem deutschlandweiten Arbeitskreis zu Blockchains. In diesem Arbeitskreis werden Anwendungen für verschiedene Branchen, vom Versorgungsunternehmen über den Pharmakonzern bis hin zum Finanzdienstleister, gemeinsam diskutiert und konzipiert.

Diskutieren Sie mit!

Alle mit einem markierten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden