Was erwartet uns dieses Jahr in Sachen TYPO3? Genau das wollten wir auf dem ersten TYPO3Camp Mitteldeutschlands herausfinden.  Im Interview plaudert Mario, PHP-Entwickler bei queo, ein bisschen aus dem Nähkästchen und teilt mit uns seine Eindrücke und Erfahrungen vom TYPO3Camp.

Das Netzwerktreffen mit dem Veranstaltungsmotto „Inspiring people to share“, fand vom 25-27.02.2018 im Hygiene Museum Dresden statt. Unser Fazit: Motto erfüllt. queo durfte als einer der Goldsponsoren mit einem Stand vertreten sein. Unsere Entwickler waren zwei Tage lang Teil der 150 Personen großen Community und haben fleißig an den Sessions teilgenommen.

Mario, was war deine Motivation an der Veranstaltung teilzunehmen?

Da ich mich schon seit 10 Jahren mit der Thematik TYPO3 auseinandersetze, interessiere ich mich natürlich für die Weiterentwicklung und neuen Features des CMS. Das TYPO3Camp war perfekt geeignet, um mich in Sachen Trends und Neuigkeiten auf dem aktuellsten Stand zu halten. Der besondere Reiz eines Barcamps ist natürlich mit der Community zusammen in den Wissensaustausch zu gehen. Die Veranstaltung war außerdem eine gute Möglichkeit, um alte Freunde und ehemalige Arbeitskollegen zu treffen.

Was hast du für deine Arbeit von der Veranstaltung mitgenommen?

Es ist schön zu sehen, dass die Community immer weiter wächst. Dadurch wächst auch der Wissensaustausch, da jeder einzelne seine eigenen Erfahrungswerte einbringt. Im Fachaustausch stellt man schnell fest, dass viele Entwickler meist mit denselben tagtäglichen Problemen kämpfen. Dadurch konnten Lösungen für Probleme entwickelt werden auf die man selber nicht so schnell gekommen wäre. Besonders schön war, dass wir als Teilnehmer die Chance hatten die Leute hinter TYPO3 kennenzulernen. Wir hatten die Möglichkeit gezielte Fragen an die Entwickler des CMS zu stellen. Die TYPO3-Experten haben sich in einer Fragerunde extra Zeit genommen, um jede Frage zu beantworten. Die Veranstaltung hat dadurch ganz viel Persönlichkeit bekommen.

Welche Sessions haben dir besonders gut gefallen?

Besonders viel habe ich aus den Sessions zu den Themen Gitlab und TYPO3-Deployment mitgenommen.

In der Session Gitlab – CI Pipelines für automatisierte Test und Quality Tools, wurde gezeigt, wie man Tools wie PHP Code Sniffer oder PHP Mess Detector in eine CI Pipeline eines OpenSource Projektes integriert. Als CI System wurde hierbei Gitlab genutzt. Man konnte sehen, wie code style reports nach erfolgreichem build nach SonarQube gepushed und dort ausgewertet wurden.

In der Session „Deployment mit Kay Strohbach“ wurde vorgestellt, wie eine Website-Aktualisierung (Deployment) mit „TYPO3 Surf“ durchgeführt wird. Bemerkenswert war hierbei eine Downtime von 10ms. Man konnte sehen, welche Steps nach einem erfolgreichen „Build“ und „Test“ nötig sind, um die Änderungen im Live-System einzuspielen

TYPO3Camp Mitteldeutschland https://www.facebook.com/typo3camp.mitteldeutschland/

 

Welche neuen Entwicklungen erwarten uns im TYPO3 Bereich und wie ist deine Einstellung dazu?

Die TYPO3 Version9.2 wird viele neue Features mit sich bringen. Es werden z.B „Sprechende URLs“ Einzug in den TYPO3-Core erhalten. In der späteren Version wird es auch ein Frontend Editing geben. Interessant ist auch, dass über eine Nested Content Struktur im TYPO3 nachgedacht wird.

Ich bin auf jeden Fall gespannt, inwieweit die neuen Features in unsere Arbeit einfließen werden. Generell bin ich sehr positiv gestimmt und freue mich auf die neue Version.

Wie würdest du die Atmosphäre und die TYPO3-Community beschreiben?

Die Stimmung war sehr aufgelockert und entspannt. Alle Teilnehmer waren heiß darauf in den jeweiligen Sessions ihr Wissen zu erweitern. Grundsätzlich war es ein lustiges und freundliches Miteinander. Man kommt sowohl mit Professionals als auch TYPO3-Neulingen ins Gespräch. Vom Abteilungsleiter bis hin zum Studenten kam jeder auf seine Kosten.

Gab es etwas besonders Erwähnenswertes ?

Was mich positiv überrascht hat, war die Liveübertragung des TYPO3-CEO, direkt aus seinem Düsseldorfer Büro. Er selbst wollte sich persönlich, in Form einer Session, zu den neuen Entwicklungen äußern und sich gleichzeitig bei der Community bedanken. Sowas hatte ich bisher in dieser Art bei keinem Barcamp erlebt.

TYPO3Camp Mitteldeutschland https://www.facebook.com/typo3camp.mitteldeutschland/

 

Wie haben dir das Programm und der Ablauf der Veranstaltung gefallen? Was hättest du dir noch gewünscht?

Es gab Sessions mit klassischen Vorträgen bis hin zu Sessions mit Workshopcharakter – ganz individuell vom Speaker gestaltet. Fragen durften zu jeder Zeit gestellt werden, weshalb die Interaktion innerhalb der Sessions sehr hoch war. Für den vertiefenden Fachaustausch mit anderen Teilnehmern gab es kurze Pausen zwischen den einzelnen Sessions.

Ich hätte mir jedoch eine bessere thematische Verteilung der Sessions gewünscht. Das Problem war, dass viele interessante Sessions parallel liefen. Ebenso war die Location für den Anlauf an Leuten meiner Meinung nach etwas zu klein

Was ist dein Fazit des TYPO3Camps und bist du nächstes Jahr wieder dabei?

Für jeden Interessierten TYPO3-Entwickler sollte die Veranstaltung ein „must visit“ werden. Nicht nur, weil man reichlich „Neues“ erfährt. Sondern man wird auch Teil einer Community, die wissbegierig ist und stetig weiter wachsen möchte. Umso mehr Leute sich entscheiden ein Teil davon zu werden, umso größer werden natürlich Erfahrungsschatz und Wissensaustausch. Und genau das ist es, weswegen wir solche Veranstaltungen besuchen. Sich mit „Gleichgesinnten“ über Probleme und Entwicklungen zu unterhalten, um daraus einen persönlichen Mehrwert zu  schaffen. Ich kann nur sagen, es war eine gelungene Veranstaltung mit viel Raum für Wissensaustausch und Möglichkeiten zur Vernetzung. Wir sind nächstes Jahr auf jeden Fall wieder dabei, vielleicht sogar mit eigener Session.

Vielen Dank für das Interview.

P.S: Weitere Bilder zum ersten TYPO3Camp Mitteldeutschlands findet ihr auf deren Facebookseite.

 

Es fragte: Fatima Soufi
*Teaserbild: TYPO3Camp Mitteldeutschland https://www.facebook.com/typo3camp.mitteldeutschland/

Diskutieren Sie mit!

Es steht Ihnen frei einen Kommentar zu hinterlassen. Sie finden Informationen zur Verwendung Ihrer Daten in unserer Datenschutzerklärung.

Alle mit einem markierten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden